Wie schwierig ist es, Osteoporose rückgängig zu machen? In welchem Alter sollte ich mit der Einnahme von Kalziumpräparaten beginnen? Wie viel Knochenbrühe sollte ich trinken?

Sie müssen sich Gedanken über Osteoporose machen und darüber, ob sie durch Kalziumpräparate verbessert oder gelindert werden kann.

Bevor wir dieses Thema erörtern, sollten wir einen Blick darauf werfen, wie Osteoporose entsteht!

Osteoporose ist eine chronische Erkrankung des Skeletts und ist heute nach den Herz-Kreislauf-Erkrankungen die zweithäufigste Krankheit in der Welt.

Nach dem 30. Lebensjahr (Männer) bzw. 28. Lebensjahr (Frauen) verliert der Körper 0,3 bis 0,5 % Kalzium pro Jahr, insbesondere nach dem 50.

Im Alter von etwa 60 Jahren können mehr als 50 % des Kalziums verloren gehen, wobei sich der Verlust bei Frauen nach der Menopause beschleunigt.
Osteoporose ist hauptsächlich auf eine Verringerung der Knochenmasse zurückzuführen, die zu größeren und lockereren Knochen führt, die brüchig und anfällig für Brüche werden können.

Frakturen des Handgelenks, der Hüfte und der Wirbelsäule sind häufig, wobei Hüft- und Wirbelsäulenfrakturen das Sterberisiko erhöhen.

Die meisten Menschen wissen nicht, dass sie an Osteoporose leiden, bis es zu einem Bruch kommt oder bis sie untersucht werden und ihre Knochendichte abnimmt.

Wir können uns selbst und unseren älteren Mitmenschen helfen, dieser Krankheit mehr Aufmerksamkeit zu schenken, insbesondere Frauen, die älter als 65 Jahre sind oder ihre Menstruation eingestellt haben, und Männer, die älter als 70 Jahre sind und ein hohes Risiko tragen.

Osteoporose ist irreversibel, Vorbeugen ist besser als Heilen!

Zurück zu unserem Hauptanliegen: Kann Osteoporose durch eine Kalziumergänzung verbessert werden?

Wenn der Knochenschwund erst einmal begonnen hat, gibt es leider keine Möglichkeit, ihn rückgängig zu machen, und wir können nur versuchen, ihn durch eine ausreichende Kalziumzufuhr zu erhalten.

Kalzium ist ein Bestandteil, den der Körper nicht selbst herstellen kann und der mit der Nahrung aufgenommen werden muss.

Viele Menschen denken, dass nur ältere Menschen, die zu Osteoporose oder Knochenbrüchen neigen, Kalziumpräparate benötigen.

Abgesehen von der Aufrechterhaltung der Knochengesundheit wird Kalzium für die meisten physiologischen Aktivitäten des menschlichen Körpers benötigt, und der Kalziumbedarf ist je nach Alter unterschiedlich.

Wenn Sie schon in jungen Jahren mit der Einnahme von Kalzium beginnen, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie auch mit zunehmendem Alter oder in den Wechseljahren an Osteoporose erkranken.

Die empfohlene tägliche Kalziumzufuhr für Erwachsene beträgt 1.000 mg, und es ist sogar noch wichtiger, die Kalziumzufuhr im Alter von 50 Jahren und während der Schwangerschaft und Stillzeit zu erhöhen!

Sie fragen sich sicher, wie viel Kalzium wir zu uns nehmen müssen?

Der Nationale Gesundheitsdienst empfiehlt, dass Erwachsene über 19 Jahren täglich 1000 mg Kalzium zu sich nehmen sollten, und für Senioren mit Osteoporose oder über 50 Jahren kann die Kalziumzufuhr auf 1200 mg erhöht werden.

Auch der Kalziumbedarf ist für jede Altersgruppe oder während der Schwangerschaft und Stillzeit unterschiedlich.