Die Haut um die Augen ist etwa zehnmal dünner als die an den Wangen. Kein Wunder, dass sie hochempfindlich ist. Dazu kommen die mimischen Bewegungen, rund 10.000 Lidschläge täglich sowie diverse Strapazen von außen – von UV-Licht bis trockene Luft. Augenpflege sollte daher so sanft wiemöglich sein!

Augenpflege: Streichen und Klopfen

Schon das Abschminken sollte so sanft wie möglich erfolgen. Am besten drückt man das mit Reinigungslotion getränkte Pad mit Gefühl erst zehn Sekunden auf die Augen, um das Make-up zu lösen. Dann leicht über Lid und Wimpern streichen, um es zu entfernen. Und für die Pflege heißt das: Augencreme behutsam einklopfen, nicht verreiben. Am besten mit dem Ring- oder Mittelfinger, der wenig Druck ausübt und so das Gewebe schont. Die Augenpartie ist nicht besonders gut geschützt, da sie kaum Talg- und Schweißdrüsen hat. Gegen Trockenheitsfältchen braucht sie schon früh viel Feuchtigkeit und – spätestens ab 30 – Wirkstoffe, die sowohl Elastin- als auch Kollagen-Bildung anregen und die Zellen schützen.

Augenpflege bei Schwellungen und Tränensäcken

Da hilft zunächst einmal eine kühlende Augenmaske oder ein reichhaltiges Wirkstoffserum. Als Pflege empfehlen sich kühlende Augengels. Sie helfen, den Flüssigkeitsüberschuss abzutransportieren. Applikatoren mit Silber- oder Palladiumüberzug oder Roll-ons mit Metall-Massagekugel verstärken den abschwellenden Effekt.

Wer Schwellungen und Tränensäcke vorbeugen möchte, sollte auch auf seine Ernährung achten und Alkohol oder salzhaltiges Essen im Übermaß meiden. Auch durch zu langes Liegen, verteilt sich die Flüssigkeit im Körper um.

Augenpflege bei Augenringen

Gesichts-Übungenfördern den Lymphfluss und die Durchblutung der Augenpartie und sind damit ein gutes Mittelgegen Augenringe. Die Übungen werden am besten morgens nach dem Aufstehen und abends, nach dem Abschminken, durchgeführt. Bei allen Übungen empfiehlt es sich eine Anti-Augenringe Creme zu verwenden, die während der Übungen in die Haut um die Augen einmassiert wird. Anti-Augenringe Cremesgeben der empfindlichen Augenpartie Feuchtigkeit und wichtige Vitamine.

Übung 1
  • Die Augen während der Übung geschlossen halten. Die Massage, mit den Mittelfingern, außen, dort, wo die Augenlider zusammenwachsen, beginnen. In langsamen hoch-runter-Bewegungen, mit nur sanftem Druck, das Augenlid und die Augenränder, das Jochbein entlang, in Richtung Nase massieren, bis man an dem Punkt angelangt ist, wo die Augenlider auf der Nasenseite zusammenwachsen. Die Übung 10x wiederholen. Die Übung kann variiert werden, indem statt des Streichens auf den Augenringen, wie auf einem Klavier gespielt wird. Oder anders: Sie trommeln oder tupfen leicht auf den Augenrändern.
Übung 2
  • Augen geschlossen halten. Mit den Mittelfingern auf beiden Seiten an der Nasenwurzel, die sich auf Höhe der Augen befindet, drücken. Einige Sekunden halten und nun mit den Fingern einen Kreis um die Augenhöhlen zeichnen: Oben unter den Augenbrauen, weiter zur Außenseite des Auges und am Ende unten an den Augenringen entlang, bis man wieder am Ausgangspunkt an der Nase angelangt ist. Dort wird wieder etwas mehr Druck auf die Nasenwurzel ausgeübt und der Kreis von Neuem begonnen. Es empfiehlt sich bei dieser Übung, eine Augencreme zu benutzen, da die Haut gespannt wird. Mit Creme fühlt sich das besser an und schadet der Haut nicht. Denn Augencremes festigen das Gewebe und regen die Mikrozirkulation an.