Ampullen sind aus der modernen Haut- und Körperpflegenicht mehr wegzudenken. Die Präparate, die in kleinen, verschlossenen Behältnissen aus Glas oder Kunststoff angeboten werden, enthalten hochkonzentrierte Wirkstoffkombinationen. Diese haben die Aufgabe, ganz bestimmte Mangelerscheinungengezielt und intensiv zu behandeln, um sie so schnell wie möglich und so gut wie möglich zu beheben.

Geschichte

Bereits Anfang der 1960er Jahre begannen sich Ampullen als Behandlungsmethode in der Praxis zu bewähren. Wegbereiter waren die Erfahrungen aus Medizin und Naturheilkunde.

Die ersten Präparate enthielten Vitamin A- und E-Komplexe. Wirkstoffextrakte tierischen Ursprungs folgten. Heute wird nahezu jeder Wirkstoff auch in der Ampullen-Kosmetik eingesetzt, wo er zumeist intensiver als vergleichsweise in Cremes und Lotions seine Wirkung entfaltet.

Ampullen für Gesicht, Körper und Haare

Ampullen gelten als wertvolle Zusatzpflegepräparate für

  • Gesicht,
  • Körper und
  • Haare.

Von Effekt-Ampullen bis hin zu hochwirksamen Pflegekonzentraten reicht das Spektrum. Es gibt sie sowohl als Reinigungspräparate als auch als pflegende Präparate zur Vorbeugung von Feuchtigkeitsmangel und Alterserscheinungen sowie zur Behandlung von empfindlicher und unreiner Haut.

Bei Kombinationspräparaten unterscheiden sich die einzelnen Ampullen in ihrer Zusammensetzung, ergänzen sich jedoch in ihrer Wirkung. Sie sorgen für einen raschen Pflegeerfolg.